Jahresrückblick 2021

von Barbara Klabischnig-Hörl | 17. Dezember 2021

2021 - Ein kleiner Rückblick auf ein turbulentes Jahr

Ordentliche Herausforderungen brachte 2021 – doch nicht nur für die Bildungsberatung! Was mit Corona-Maßnahmen begann, endet auch wieder damit - und natürlich mussten auch unsere Kund*innen unter immer wieder wechselnden Bedingungen, den Weg zu uns finden. Die Frage „Wie kann denn Bildungsberatung jetzt in Anspruch genommen werden?“, wurde in diesem Jahr häufig gestellt.

Dank hoher Flexibilität, Geduld und der beiderseitigen Bereitschaft, sich auf Veränderungen einzulassen, fanden wir immer wieder ein passendes Beratungssetting, um die zunehmenden Anfragen zu beantworten. Denn, viele Menschen nützten dieses Jahr für Neuorientierung und Weiterbildung!

Jahresrückblick.png

 

„Wie kann denn Bildungsberatung jetzt in Anspruch genommen werden?“

 

Im Rahmen der „summer specials“ organisierten wir erstmals neue Beratungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum: Im herrlichen Schatten des sommerlichen Schlossparks und im stylisch gemütlichen Ambiente des FreuRaums, konnten sich viele Interessent*innen Bildungs-Informationen, Ideen und Inspirationen mit nachhause nehmen.

 Bei unseren „Bildungsspaziergängen“ in Eisenstadt, die wir seit 2017 regelmäßig durchführen, wurden en passent zahlreiche Bildungsinstitutionen aufgesucht und Bildungsthemen besprochen. Es hat sich herumgesprochen, dass besonders in Bewegung (Beratung im Gehen) Perspektivwechsel-Unterstützung bei Orientierungs- oder Entscheidungsfragen bieten kann.

_edited.jpg
20210907_102741.jpg
Parkberatung_juli21.JPG
Trotz aller Hürden können wir durchaus zufrieden auf ein vielseitiges und beratungsintensives Jahr zurückblicken!

Wie üblich nahmen wir auch bei der INFORM, der BeST-digital sowie bei BookCrossing unseren Projektauftrag zur Sensibilisierung für LLL (Lebenslanges Lernen) wahr, und führten spannende Gespräche (siehe Homepage).

 

Auf Einladung unserer Kooperationspartner, wurden in ganz Burgenland Workshops, Infotage zu diversen Bildungsthemen sowie Einzelberatungen durchgeführt.

 

Besonders profitiert haben heuer Neo-Burgenländer*innen mit ausländischen Bildungsabschlüssen, die Anerkennungsfragen bei den fünf ausgebuchten AST-Beratungstage in unserem Seminarraum in Eisenstadt, stellen konnten. Bei den inspirierenden viel.stimmig Redaktionssitzungen ging es um Fragen des Ankommens und viel, viel mehr.

 

Individualberatungen wurden nicht nur vor Ort in unseren Beratungsräumen (sowie möglich) in Anspruch genommen, sondern auch per Bildungstelefon, Mail und anderen Nachrichtendiensten. Auch von unserem Angebot der Video-Beratung per ZOOM, wurde rege Gebrauch gemacht.

 

Die Einstellung des Beratungsbetriebs des Bildungsberatung Burgenland, einem dreiköpfigen Berater*innen-Team, zu Jahresbeginn, führte 2021 zu erhöhter Nachfrage nach Beratungsleistung, die unsere Bildungsberaterin Barbara Klabischnig-Hörl, im Rahmen der bestehenden Ressourcen, sehr motiviert bewältigte.

Natürlich wurde auch ganz ambitioniert Öffentlichkeitsarbeit geleistet! Und zwar zuerst von Kathrin Weinelt, bis ihr Sohn Julian ihre Lebenswelt veränderte und dann interimistisch von Anika Reismüller-Kaupe. Auf unserer bemerkenswerten Homepage, den stark frequentierten Socialmedia-Kanälen, per Presseaussendungen und mittels Newslettern, gelang es wieder, ein breites Publikum zu erreichen.

Trotz aller Hürden können wir durchaus zufrieden auf ein vielseitiges und beratungsintensives Jahr zurückblicken!

Überschrift 4